Israel 2017, 74 Min.
Regie: Rubi Gat

Alfred (Fredy) Hirsch war ein guter Sportler und in Düsseldorf Funktionär des Jüdischen Pfadfinderbundes. Dass er schwul war, interessierte erst die Nazis. Es folgten das Exil in der Tschechoslowakei, dann die Konzentrationslager Theresienstadt und Auschwitz-Birkenau, wo er erneut einen Freund fand. Bis zu seinem Tod half er den Kindern des KZs selbstlos mit sportlichen und kulturellen Veranstaltungen.

Der unbedingt sehenswerte Dokumentarfilm stützt sich auf Aussagen von drei Zeitzeug*innen und bezieht viel historisches Material und Animation mit ein.

Trailer zu »Dear Fredy«

Pressebilder zu »Dear Fredy«

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Aktuelle Termine

Klicken Sie auf einen Termin, um Karten zu reservieren. Die Online-Reservierung ist bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn möglich.