Samstag, 9. Juni 2018

Überleben in Neukölln

Deutschland 2017, 82 Min.
Regie: Rosa von Praunheim

Dokumentation über eine Reihe von Künstlern mit verschiedenen sexuellen Vorlieben, die im Berliner Bezirk Neukölln leben. Die größte Rolle kommt dabei der Künstlerin Juwelia zu, die mit bürgerlichem Namen Stefan Stricker heißt und seit vielen Jahren eine Galerie in der Neuköllner Sanderstraße führt. Weitere Protagonisten in von Praunheims Dokumentation sind die 89-jährige Frau Richter, die nach Berlin zog, um hier mit einer anderen Frau zusammen sein zu können, sowie der Kubaner Joaquin la Habana, der hier mit einem anderen Mann zusammenlebt. Außerdem stellt der Regisseur den russischen Performancekünstler Mischa Badasyan vor, die lesbische syrische Sängerin Enana und die selbsternannte Polittunte Patsy l‘Amour la Love.

Präsentiert vom Autonomen Schwulenreferat der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Trailer zu »Überleben in Neukölln«

Pressebilder zu »Überleben in Neukölln«

Klicken Sie auf ein Bild, um es in Originalgröße anzuzeigen.

Vergangene Termine