Lesbisch hoch drei - Mittellange Filme

2022 | 90 Min.
Lesbisch hoch drei - Mittellange Filme

Über den Film

Der Film findet heute in der Halle der Kulturetage statt.
Wir zeigen drei lesbische, mittellange Filme: ÌFÉ von Uyaiedu Ikpe-Etim, Subjekträume von Kat Voss und Mississipi von Anna-Katharina Schröder. Infos unter "Mehr anzeigen"

ÌFÉ

von Uyaiedu Ikpe-Etim Nigeria 2020 | 35 Min. | englisch mit engl. UT

Ìfé (bedeutet "Liebe" auf Yoruba) und Adaora verlieben sich während eines 3-tägigen Rendezvous ineinander. Unsicherheit umgibt ihre beginnende Beziehung. Ìfé sucht jemanden, mit der sie ihr Leben offen teilen kann, doch Adaoras Familie ist hier nicht akzeptierend. Als ein kritisches Geheimnis enthüllt wird, müssen beide entscheiden, ob sie ihre Liebe erhalten wollen.

Subjekträume

von Kat Voss | Deutschland 2020 I 29 Min. | deutsch mit engl. UT

„Im Geschmack des Raums war ein Parfum von lesbisch“. Von 1981 bis 1996 ist das lesbisch geführte Westberliner „Pelze Multimedia“ in einem besetzten Projekte-Haus der Potsdamer Straße ein ebenso geliebter wie berüchtigter Szeneschauplatz experimenteller Kunst und Musik, von Sexpartys, Barbetrieb und Selbstinszenierungen. SUBJEKTRÄUME untersucht ein subkulturelles Gedächtnis und auch die Frage nach einem lesbisch-feministischen Erbe.

Mississippi

von Anna-Katharina Schröder Deutschland 2020 I 27 Min. | deutsch mit engl. UT

„Alles wird gut!“, spricht Cäcilia ihrer Liebsten noch Mut zu. Dann treten sie durchs Tor der Kleingartenanlage „Mississippi“ und damit erstmals gemeinsam in Emmas herkunftsfamiliären Mikrokosmos. Antrittsbesuch unter gegenseitigen Irritationen. Man bemüht sich, “Emmilein” gerät in Loyalitätskonflikte. Und allmählich beginnen queere Energien, durch den Garten zu wabern. 

 

Gefördert vom Gleichstellungsbüro der Stadt Oldenburg

Deutsch oder Englisch mit englischen Untertiteln

FSK keine Angabe

Alle Termine

Laufzeit: seit dem 30. August 2021

Es können keine Vorstellungen gefunden werden.

So, 30. Jan um 11:30 Uhr

Schattenstunde mit Regiebesuch

Schattenstunde erzählt die letzten Lebensstunden des evangelischen Schriftstellers und Liederautors Jochen Klepper, der von den Nationalsozialisten gemeinsam mit seiner jüdischen Frau, die in einer sogenannten Mischehe lebten, und deren Tochter in den Suizid getrieben wurde. Der Film basiert auf den Tagebucheinträgen von Klepper, die posthum von seiner Schwester als Buch veröffentlicht wurden.

Wir freuen uns auf einen Regiebesuch und ein gemeinsames Gespräch.

Zum Film