1982 - Neunzehnhundertzweiundachtzig

Regie: Oualid Mouaness |
Libanon, USA, NOR, QAT | 2019 | 100 Min.
1982 - Neunzehnhundertzweiundachtzig

Über den Film

Es liegen nur noch wenige Prüfungen vor den Schülerinnen und Schülern der Privatschule in den Bergen vor Beirut. Gleich sind Sommerferien und der 11-jährige Wissam muss sich beeilen: Es bleibt nicht mehr viel Zeit, um der gleichaltrigen Joana seine Gefühle zu gestehen. Lehrerin Yasmine und Lehrer Joseph hingegen kennen die Gefühle füreinander, die politische Lage aber hat sie entzweit. Und während Wissam noch Pläne schmiedet, wird die Lage außerhalb der Schule immer kritischer. Es ist das Jahr 1982, die israelische Armee marschiert in den Libanon ein. Im Laufe des Schultages rückt der Krieg immer näher.

Oualid Mouaness

FSK 12

Voller Empathie für seine Figuren hat Oualid Mouaness in „1982“ einen großartigen Film realisiert.

taz

Mit angenehmer Beiläufigkeit erzähltes, stark durchkomponiertes und famos gespieltes Kriegs-Drama.

spielfilm.de

Ein eindringlicher Film über die Schrecken des Krieges aus dezidiert kindlicher Perspektive.

programmkino.de

Online ansehen

Verfügbar vom 30. Dezember 2021 bis 30. März 2022

So, 30. Jan um 11:30 Uhr

Schattenstunde mit Regiebesuch

Schattenstunde erzählt die letzten Lebensstunden des evangelischen Schriftstellers und Liederautors Jochen Klepper, der von den Nationalsozialisten gemeinsam mit seiner jüdischen Frau, die in einer sogenannten Mischehe lebten, und deren Tochter in den Suizid getrieben wurde. Der Film basiert auf den Tagebucheinträgen von Klepper, die posthum von seiner Schwester als Buch veröffentlicht wurden.

Wir freuen uns auf einen Regiebesuch und ein gemeinsames Gespräch.

Zum Film